Wettkampfberichte 2017

 
Landesmeisterschaften Cross
Landesmeisterschaften Cross (v. Tasso Hanke)
Team mit Landesmeistertitel sowie Silber für Constantin König und Josefine Werner
Herzlichen Glückwunsch!!


Spendenlauf 2017
Spendenlauf 2017 (v. Tibor Hofmann)
Auch dieses Jahr haben wir, am 17. Oktober, wieder einen Spendenlauf veranstaltet. Wobei nicht nur das Wetter sondern auch die große Anzahl an Startern für sehr gute Laune gesorgt hat. Der mündliche Startschuss fiel um 16:30 von Mareen Thiel. Daraufhin liefen alle Sportler und Sportlerinnen aus den verschiedensten Altersgruppen zusammen eine Stunde für den guten Zweck. Aber nicht nur Vereinsmitglieder sind mit gelaufen, sondern auch viele Eltern haben hierbei ihre Kinder unterstützt bzw. den Verein. Besonders hervorzuheben ist die Leistung von Bennet Hauck, welcher den Tagesrekord mit 38 Runden in einer Stunde aufgestellt hatte und das gerade mal mit 13 Jahren. Dies ist doch sehr beeindruckend. Auch unsere Werfer aus der TG Wagner standen an der Startlinie und absolvierten einige Runden. Fam. Gäbler zum Beispiel ist seit Beginn 2010 immer wieder mit an der Startlinie und hilft somit das sportliche Treiben bei den Gohliser- Leichtathleten zu unterstützen. Aber es ging vorrangig um den Spaß an der Bewegung und um etwas Gutes zu tun. Während des Laufes lief außerdem sehr motivierende Musik, sodass der ein oder andere gar nicht mehr aufhören wollte zu Laufen. Egal ob man 30min gelaufen ist oder sogar die Stunde vollgemacht hat, danach standen für alle Sportler bzw. Spender eine Bratwurst und dazu ein Getränk zur Verfügung. Aber auch Eltern und Angehörige konnten sich für einen kleinen Preis etwas zu Essen holen. Letztendlich kam eine Spende im vierstelligen Bereich zusammen.

Die verantwortlichen Trainer sagen recht herzlichen Dank an alle Spender ob Groß oder Klein.

Trainingslager 2017 Klink/Müritz
Trainingslager 2017 Klink/Müritz (v. Tibor Hofmann)
Am 30.09.2017 haben sich mehr als 20 Sportler und 3 Trainer auf den Weg an die Müritz gemacht, mit dem Ziel die Sportler und Sportlerinnen der SG MoGoNo sportlich weiter zu entwickeln. Auch wenn die Hinfahrt ein bisschen schleppend voran ging, haben es alle sicher in ihre Wohnungen in Klink, an der Müritz, geschafft. 8:30 gab es jeden morgen ein sportlergerechtes Frühstück, sodass sich alle für die bevorstehenden Trainingseinheiten stärken konnten. Frühstück, Mittag und auch das Abendbrot hätten wir ohne die Hilfe von Kai Brachmann und seiner Schwester Maria wohl nicht so perfekt hinbekommen. Jede Mahlzeit war sehr lecker und mit viel Liebe zubereitet, sodass es allen geschmeckt hat und auch alle Ernährungstypen abgedeckt wurden. Dies musste aber auch so sein, sonst hätten die Sportler/ -innen große Probleme beim Durchhalten von gleich zwei Trainingseinheiten am Tag gehabt. Es wurde Früh um 10 Uhr morgens und Nachmittag ca. um 15 Uhr trainiert. Somit konnten die Kinder und Jugendlichen die Mahlzeiten gut verdauen und sich gleichzeitig von der vorherigen Einheit erholen. Denn gleich zweimal an einem Tag zu trainieren ist nicht ohne. Die meisten trainieren 2 oder 3 vielleicht sogar 4mal die Woche. Aber in dieser Woche wurde insgesamt 10mal trainiert. Hierbei sind vor allem die Trainer und Trainerinnen gefragt, um ein optimales Trainingslager ohne Überbelastungen zu erreichen. Dafür haben die Trainer auch dieses Jahr wieder verschiedene Freizeitaktivitäten organisiert, um sich statt einer Trainingseinheit, durch z.B. Bowling, Federball oder sogar schwimmen im Schwimmbad, ein bisschen abzulenken und noch mehr Spaß zu haben. In den Trainingseinheiten haben die Trainer/-innen ihr ganzes wissen abgerufen um fast alle Sportarten in der Leichtathletik einmal aufzugreifen. Vor allem wurden die Sprint-, Ausdauer- und die Kraftfähigkeiten gestärkt und trainiert. Selbst leichter Regen konnte die Sportler und Sportlerinnen nicht abschrecken und haben weiterhin im freien trainiert. Aber zweimal mussten dann auch Trainingseinheiten verschoben werden um Krafttraining im Haus zu machen, da es sehr gestürmt hatte. Auch neben den Trainingseinheiten haben sich die Sportler getroffen um gemeinsam Spiele zu spielen, um das miteinander noch mehr zu stärken. Da die Sportler alle sehr geschafft waren, ging es für alle spätestens 22Uhr ins Bett, um sich genügend für den nächsten Tag auszuruhen. Letztendlich hat es allen Beteiligten sehr viel Spaß und Freude bereitet zum einen die Sportler zu trainieren und zum anderen trainiert zu werden.
19. Blockmehrkampf der SG Motor Gohlis – Nord Leipzig e.V.
19. Blockmehrkampf der SG Motor Gohlis – Nord Leipzig e.V. | 30. September 2017
Korrigierte Ergebnisliste online (th)

Erfolgreiche Gohliser - Nachwuchssprinter
Erfolgreiche Gohliser - Nachwuchssprinter (th)
Noch einmal trafen sich die hoffnungsvollen Nachwuchssportler zum Sprintfinale in Chemnitz. Auch eine kleine Gruppe von Nachwuchssprintern machte sich am Sonntag auf den Weg zum LVS – Sprintcup ins Sportforum. Um sich für das Finale zu qualifizieren musste alle Sportler 2x 20m fliegend durch die Lichtschranke mit 20m Anlauf sprinten.
Daniela Kermes und Louis Schuster kehren mit der Silbermedaille nach Hause. Lydia Werner in der W10 gewann den B- Endlauf und wurde somit 7.
Vincnet Kußnow belegte in der M11 am Ende den 8. Platz.

Allen Teilnehmern unseren herzlichen Glückwunsch zu den erreichten Leistungen.
MoGoNo-Athleten noch immer mit guten Ergebnissen am Start..
MoGoNo-Athleten noch immer mit guten Ergebnissen am Start (th)
Beim 17. Schüler- und Jugendmeeting des LC Taucha, war auch ein Großaufgebot der MoGoNo- Leichtathleten am Start. Vor allem in den Kinderaltersklassen der TG Röhner/Otto waren viele Nachwuchsathleten zum Teil bei ihrem ersten Wettkampf am Start. Hierzu extra Bericht von Angela Otto.
Für die älteren Jahrgänge 2007- 2004 galt es noch einmal einen Angriff zum Erreichen der E- Kadernorm im Blockmehrkampf Lauf zu starten.
Mit Niels Genzi, Daniela Kermes und Laurence Ueberschär gelang dies auch drei Sportlern aus unseren Nachwuchsgruppen. Weitere Athleten verpassten bei doch widrigen Bedingungen, Regen und teilweise sehr böigem Gegenwind recht knapp die geforderte Punktzahl. Am 30. September gibt es dazu nochmals eine letzte Möglichkeit im Stadion des Friedens.
Aber auch die Athleten der U16 und Älter konnten sich zum Teil sehr überzeugend in Szene setzen. Beim Sprint der MJU 16 waren mit Niklas Weber, Ron Martin und Piet Enzmann gleich 3 Gohliser Athleten im Finale über 100m.
Für Chanel Viehweg scheint auch die Zeit des Leidens vorüber zu sein, konnte Chanel doch nach fast einem Jahr endlich mal wieder im Sprint an den Start gehen und erreichte gleich das Finale. Emma Heinke siegte über die Hürdenstrecke. Nicht ganz glücklich waren diesmal Charis und Michelle, aber das was sie in diesem Jahr schon geleistet haben ist aller Ehren wert .
Unsere erfolgreichen Teilnehmer an DJM zeigten zuletzt noch recht ordentliche Form, und somit standen sie mal nicht unbedingt in ihren Spezialdisziplinen am Start. Constantin König und Fabian Netscher starteten diesmal über 200m und blieben deutlich unter 24 sec., trotz Gegenwind mit 3,0 m/sec.
Zusammen mit Eric Engelhardt und Rocco Martin starteten sie dann auch über die 4x100m Staffel und konnten trotz kurzer Vorbereitung eine passable Zeit mit 44,62 sec erreichen. Über 800m gab es dann ein Teamrennen. Dabei stellten sich Constantin und Fabian in den Dienst der Mannschaft und verhalfen Rocco Martin zu seiner ersten Leistung unter der magischen Grenze von 2:00 min. Mit 1:58,35 min erfüllte Rocco sogar die Anforderungen für den D- Kader.
Und dann war da noch unsere Anna Hofmann, die Sensationell bei den Jugendmeisterschaften über 200m und 400m am Start war und ihre Bestleistung dort auf 56,97 sec verbessern konnte. Heute nun stand sie zum ersten Mal über 800m am Start und lief gleich eine starke Zeit. Mit 2:17,54 min lief Anna nicht nur Bestzeit, sondern verfehlte die D- Kadernorm doch recht knapp.
Wettkampfbericht vom 09.09.2017 in Taucha
Wettkampfbericht vom 09.09.2017 in Taucha (ao)
Pünktlich 10.00 Uhr begann die erste Disziplin im Weitsprung der M8 und M9. Alle waren sehr aufgeregt.
Und gleich die ersten Erfolge, in der M8 erreichte Jonas Weber den 2. Platz mit 2,93 m und Elias Edao den 3. Platz mit 2,85 m. Und in der M9 wurde der Kampfgeist und das Training von Till Böhme endlich belohnt, 2. Platz mit 3,49 m.
Im Finale des 50 m – Sprint der M8 siegte Fabian Schmidt mit einer Zeit 9,0 s, Jonas Weber erkämpfte sich die Bronzemedaille mit einer Zeit von 9,4s. Bei der M9 verpasste Florian Marc Kurt leider das Siegerpodest und erreichte Platz 5 im Finale. Im Schlagballwurf der M9 erzielte Theodor Schlöffel mit 31,5 m den 2. Platz, in der M8 wurde Matteo Schneider mit 21,5 m Bronzegewinner. Till Böhme gab im 800m – Lauf noch mal alles und wurde Dritter.
10.40 Uhr ging es nun auch für die Mädels in der M8 und M9 mit Weitsprung los. Im Training immer wieder geübt und endlich kam auch der Erfolg. Mit einem Sprung von 3,70 m wurde Henriette Helmer Siegerin der W 9, aber auch alle anderen Mädels haben gekämpft, Isabell Schaller schaffte mit 3,40 m den 5. Platz. Doch das sollten nicht alle Medaillen sein. Im Schlagballwurf erzielte Isabell Schaller mit 22,50 m den 3. Platz, auch hier wurde das Training mit Marvin belohnt. Linnea Kühne verpasst nur knapp das Siegerpodest mit einer Weite von 21,00 m. Im Sprint-Finale standen mit Henriette Helmer Platz 2 und Linnea Kühne Platz 3 wieder 2 Mädels von der SG Motor Gohlis Nord auf dem Siegerpodest. Zum Schluss gab es noch eine weitere Überraschung. Im 800m – Lauf wurde Amelie Peltier kurz vor dem Ziel noch von einer Mitstreiterin überholt und kam als Zweite ins Ziel. Obwohl Amelie gar keine Lust zum 800m – Lauf hatte, hat sie bis zum Schluss gekämpft, prima Amelie. Den 3. Platz schaffte Henriette, sie hatte damit den Medaillensatz komplett, Linnea Kühne kam als Vierte ins Ziel.
Auch allen anderen Sportlern und Sportlerinnen ein Dankeschön für Euren Kampfgeist, und wer dieses Mal keine Medaille gewonnen hat, nicht aufgeben, weiter trainieren und dann klappt es vielleicht beim nächsten Wettkampf.
Vielen Dank auch den Eltern für Ihre Unterstützung!!
Wettkampfbericht vom 26.08.2017 in Borna
Wettkampfbericht vom 26.08.2017 in Borna (ao)
Der erste Wettkampf nach den Sommerferien fiel dem Regen zum Opfer.
Die Mannschaftsstaffel wurde aus Sicherheitsgründe abgesagt, der Dreikampf und die 400/800m-Läufe wurden aber durchgeführt.
Pünktlich 9.30 Uhr begann das Bambino-Sportfest in Borna. Der Regen hatte aufgehört und los gings.
In der W 9 schaffte Amelie Peltier den 6. Platz mit 835 Punkten. Freia Heclau hatte sich leider den Oberschenkel beim Weitsprung gezerrt und wurde nur 14 mit 729 Punkten.
Im 800m-Lauf ging Amelie Peltier als einziges Mädel von unserer Gruppe an den Start und kam als Fünfte ins Ziel.
Bei den Jung´s in der M9 sah es etwas besser aus. Hier belegte Florian Marc Kurt den 5. Platz mit 779 Punkten.
Kurz dahinter Tristan Anger (6. Platz ) mit 762 Punkten, Ambros Pfeiffer (7.Platz) 736 Punkte, Till Böhme (8.Platz) 702 Punkte und Eddy Weisser (12.Platz) mit 667 Punkten.
In der M8 wurde Elias Edao mit 571 Punkten Siebter. Im 800m-Lauf kam Elias als Zweiter ins Ziel und erhielt die Silbermedaille.
Bei der M9 gingen Ambros Pfeiffer, Till Böhme und Eddy Weisser an den Start für den 800m-Lauf. Mit einem 3. Platz sicherte sich Ambros Pfeiffer die Bronzemedaille, kurz dahinter kamen Till Böhme (5.Platz) und Eddy Weisser (6. Platz) ins Ziel.
Danke dass Ihr bei dem Wetter durchgehalten habt!
Reichlich Edelmetall bei Regionalmeisterschaft Einzel
Reichlich Edelmetall bei Regionalmeisterschaft Einzel (th)
Mit insgesamt 6x Gold, 10x Silber und 7x Bronze kamen unsere Leichtathleten von den Regionalmeisterschaften Einzel aus Grimma zurück. Mit je zweimal Gold im Gepäck waren Sarah Kermes und Lucy Mara Süptitz beide AK W13 die erfolgreichsten Gohliser Teilnehmerinnen. Während Sarah im Sprint und im Weitsprung glänzte dazu errang sie noch Silber über die 60m Hürden und Bronze mit der Staffel, gab es Gold für Lucy im Diskuswurf und Kugelstoßen. Gold im Sprint der M10 gab es für Louis Schuster und Lilli Schlöffel im Hochsprung der W11.
Herzlichen Glückwunsch den Siegern und ihren Trainern. Aber auch die Zahlreichen weiteren Medaillen verteilen sich auf 12 Sportler, das zeigt doch recht deutlich, dass bei Gohlis nicht nur Ausnahmetalente aufwachsen, sondern die Trainingsgruppen sehr breit aufgestellt sind. Unser Neuzugang Bennet Hauck vom SC DHfK konnte ebenfalls mit 1x Gold und 1x Silber sehr überzeugen und wird unsere Reihen in Zukunft sicher noch verstärken.
Neben den vielen Medaillenplätzen gab es aber auch im Vorfeld noch einige Verletzungsbedingte Ausfälle, bei denen wir doch auch mit der einen oder anderen Überraschung geliebäugelt hatten.
Nun gibt es noch das eine oder andere Jahresabschlusssportfest eh dann die Bahnsaison so langsam zu Ende geht.
Allen Sportlern herzliche Glückwünsche für Ihre gezeigten Leistungen

Deutsche Meisterschaften U23 | Leverkusen
3x 1000m Staffel überrascht… (th)
Bei den Deutschen Meisterschaften der U23 waren auch 7 Sportler der Gohliser- Leichtathletikfamilie am Start. Leverkusen war diesmal Ausrichter dieser Meisterschaften. Für unsere sehr junge Truppe ging es schon am Freitag in die 500 km entfernt liegende Stadt. Am Abend gab es dann eine Wettkampfbesprechung beim Italiener. Bei Pizza und Pasta wurden letzte Details besprochen und alle waren sehr motiviert. Am Samstag standen dann die Vorläufe für die 800m der Männlichen und Weiblichen Altersklassen auf dem Programm. Erstmals seit zwei Jahren stand Emma Stähr wieder in MoGoNo – Kleidung an der Startlinie. Nach dem verflixten Seuchenjahr 2016(Ermüdungsbruch), zeigte Emma schon in den Staaten, das in diesem Jahr wieder mit Ihr zu rechnen ist. Als zweite ihres Vorlaufs tat sie dann auch nur das Nötigste um ins Finale einzuziehen. Bei den Männern stand Constantin König für Gohlis an der Startlinie. Hier hatten wir ähnlich dem letzten Jahr gehofft, dass er wiederum als einer der Jüngsten ins Finale einziehen kann. Doch irgendwie fehlt in diesem Jahr noch der entscheidende Punch im Endspurt. So verfehlte Cons als Zehnter den Endlauf knapp. Damit konnten wir schnell wieder den Weg ins Hotel antreten und Kräfte für den nächsten Tag sammeln.
Und der sollte es in sich haben. Zunächst musste Emma zu ihrem Endlauf antreten. Und entgegen der letztem Jahre als es oftmals der undankbare 4. Platz war, konnten wir uns diesmal über Bronze freuen. In einem schnellen Rennen von Beginn an, setzten sich gleich die 4 Favoriten, unter ihnen Emma, leicht vom Rest des Feldes ab. Und es sollten auch schnelle Zeiten dabei rauskommen. Eingangs der Zielgeraden lag Emma noch auf Platz vier, aber unter den Anfeuerungen der gesamten Mannschaft, schaffte sie es noch zu Bronze.
Jetzt galt es schnell wieder zu Kräften kommen, denn nur 3 Stunden später standen die 3x 800m Staffel der Frauen auf dem Programm. Mit den Läuferinnen Josefine Marie Werner, Anna Maria Hofmann und Josefine Röhner wurde im Vorfeld die erforderliche Norm erfüllt. Und mit dem dazu stoßen von Emma, rechneten wir uns schon eine Chance auf eine Medaille aus. Auch wenn die Gegnerinnen mit dem TSV Bayer Leverkusen, ASV Köln und dem SV Bayer Uerdingen/Dormagen sehr stark schienen. Vor allem für Josefine Röhner sollte es noch einmal ein versöhnlicher Abschluss werden. Bereits nach ihrem 6. Platz im Einzel im letzten Jahr, wollte Fine eigentlich keine Leistungssportlichen Aktivitäten mehr machen, da sie mit ihrem Studium und ihrer eigenen TG zeitlich doch sehr eingeschränkt ist. Daraufhin wurde das Training deutlich eingeschränkt, aber sie hielt sich immer fit. Im Winter kamen dann gesundheitliche Probleme hinzu, so dass an Training überhaupt nicht zu denken war. Aber als dann die Kunde von Emma kam, sie ist zu den Meisterschaften in Deutschland und es wäre doch noch einmal eine schöne Sache mit ihr in einer Staffel zu laufen, fing Josefine wieder mit Training an. Und so kam auch schnell wieder die Lust am Laufen. Anfang Mai liefen dann die drei auch die Norm und somit gab es ein Ziel vor Augen.
Entsprechend motiviert gingen dann Josefine Werner, Josefine Röhner und Emma den Endlauf an. Anna musste nach einem leichten Autounfall unter der Woche diesmal den Part des Anfeuerns übernehmen. Immer an Platz 4 liegend, hatten unsere Mädels auch lange Zeit Kontakt zu den Medaillen, aber am Ende waren die genannten Leistungszentren u.a. mit Konstanze Klosterhalfen dem deutschen Laufwunder, einfach einen Tick besser aufgestellt. Damit blieb Josefine Röhner in ihrem Abschlussrennen die erhoffte Medaille diesmal leider versagt.
Aber da waren ja noch unsere Jungs, die allesamt der U20 und mit Rocco Martin 2001 Jhg. sogar noch der U18 angehören. In der Teambesprechung hatten wir uns zwar jede einzelne Mannschaft mal angesehen und hatten mal die Einzelzeiten durchgerechnet, aber selbst bei einer deutlichen Steigerung unserer Mannschaft hatten wir vielleicht mit Platz 5 oder 6 geliebäugelt. Constantin als Ältester im Bunde, übernahm auch die Verantwortung des Startläufers, und das wieder in alter gewohnter Manier. Er übergab als erster an Fabian Netscher vor der favorisierten Mannschaft von der LC Rehlingen. Erstmals konnte er dabei wieder seinen Endspurt in gewohnter Art und Weise präsentieren. Für Fabian galt es den Kontakt so lange als möglich zu halten, und Rocco Martin als Schlussläufer ein kleines Polster mitzugeben. Und das gelang auch, die zwei Mannschaften Rehlingen und MoGoNo konnten sich einen kleinen Vorsprung rauslaufen, auch wenn Fabian dann auf den letzten 300m dem Tempo Tribut zollen musste, und abreisen lassen musste, übergab er als zweiter mit 3 sec. Vorsprung an Rocco. Und dem war die Anspannung anzumerken, stand er doch erstmals in einem Finale bei DM, und dann auch noch in solch einer brisanten Situation. Doch was Rocco dann auf die Laufbahn zimmerte, das verlangt reichlich Respekt von ihm. Hinzukam das er die komplette Strecke ohne jegliche Unterstützung absolvieren musste. Was heißt ohne Unterstützung, die Sportler und Trainer am Rande gaben alles um ihn nach vorne zu peitschen. Nach 200m waren es dann schon 5 sec, nach 600m war der Vorsprung schon auf 8 sec angewachsen, wenn jetzt nicht noch der totale Einbruch kommt sollte es mit einer nie geglaubten Medaille klappen. Und er lief das Rennen seines jungen Lebens, und brachte die Silbermedaille mit neuer deutlicher Bestleistung von 7:34,70 min ins Ziel.
Mit 1x Silber, 1x Bronze und einem starken 4. Platz ahben wir schon jetzt mehr Erfolge auf der Habenseite als 2016. Jungs und Mädels das kann so weitergehen.
Gohliser Leichtathleten sorgen weiter für Furore
Gohliser Leichtathleten sorgen weiter für Furore (th)
Die guten Bedingungen der letzten Tage nutzten die Gohliser Leichtathleten gleich zu Hauf für neue Bestleistungen und weitere Normerfüllungen für Deutsche Meisterschaften.
Den Anfang machten am Freitag in Osterode die TG Hanke mit ihren Langsprintern und Läufern. Für alle Teilnehmer standen am Ende des Tages neue Bestleistungen bzw. die Norm für die DJM U20/U18. Vor allem Rocco Martin freute sich über seine erreichte Norm über 1500m der MJU 18, verfehlte die D- Kadernorm nur knapp. Anna Hofmann pulverisierte ihre Bestleistung über 400m gleich um 1,4 sec und freute sich über die D- Kadernorm.
Malte Degenhardt einer unserer jüngsten Jugendlichen lief ebenfalls neue Bestleistung über 400m. Und dann galt es noch für unsere Starter über 800m. Josefine Werner lief nach 2 Jahren verletzungsbedingter Pause wieder in den Bereich ihrer Bestleistung von 2:16 und gewann in der WJU 18 souverän. Einen Doppelsieg gab es dann gleich für Constantin König und Fabian Netscher in der U 20 und das mit Jahresbestleistung. Vor allem Constantin konnte wieder an alte Leistungen anknüpfen.
Und das ging am Wochenende bei der Lipsiade gleich so weiter. So gab es abermals neue Bestleistungen für Malte Degenhardt, erstmals mit 11,95 sec unter 12 Sekunden und dazu den Lipsiadesieg. Auch Anna Hofmann läuft von Bestleistung zu Bestleistung, diesmal über 200m mit 25,37 sec und distanzierte ihre Gegnerinnen gleich um 2 sec.
Und diese Bestleistungen gab es für Constantin, Fabian und Rocco diesmal auf der 400m Strecke.
Viel Grund zur Freude gab es dann am Abschluss noch für unsere Sportler der U16. Erstmals erfüllte Emma Heinke die erforderliche Norm für die Blockmeisterschaften in 3 Wochen in Lage. Auch sie freute sich über eine neue Bestleistung und fährt nun zuversichtlich zu diesen Meisterschaften.
Dem allen setzte aber die Staffel der MJU 16 noch die Krone auf. Mit 47,02 sec liefen Niklas Uth, Piet Enzmann, Vincent Benedix und Ron Martin der Konkurrenz auf und davon und sorgten somit für viel Freude bei den Gohliser Fans. Damit können sie sich nun auf die Deutschen Meisterschaften der U16 in Bremen vorbereiten.
Auch unsere Jüngeren Sportler der AKU14 bis hin zu den AK 6 sorgten für viele Medaillen für die Gohliser Farben. So lief Sarah Kermes erstmals unter 10,00 sec über 60m H, oder Lars Härtel und Noah Splitt konnten gleich mehrerer Goldmedaillen mit nach Hause nehmen. Aber Lilly Schlöffel, Marlene Krämer konnten bei den Mädels überzeugen.

Allen Sportlern und ihren Trainern herzliche Glückwünsche zu den erzielten Leistungen.
Lipsiade 2017
Ergebnisse sind online (th)



Zu den Ergebnissen der Lipsiade 2017
Erneut Normerfüllungen für DJM
Erneut Normerfüllungen für DJM (th)
Pfingsten ist immer ein Termin wo unzählige Wettkämpfe Bundesweit stattfinden. So auch an diesem Wochenende. Unsere Stabis machten sich schon früh am Samstag auf den Weg nach Holzminden. Das Stabhochsprungmeeting in Holzminden ist auch fester Bestandteil im Wettkampfkalender unserer Stabis geworden. Die guten Bedingungen nutzten vor allem Lilly Empl mit der erstmaligen Normerfüllung für die Deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm. Mit exakt 3,55m steigerte sie ihre Bestleistung gleich um 15 cm. Ihr und ihrer Trainerin Natalie Andreev herzlichen Glückwunsch.

Ebenfalls überzeugen konnte wiederum Daniel Breinl. Nur eine Woche nach der Normerfüllung für die JWM bestätigte Daniel mit 4,70m seine gute Form. Auch für Maria Mahlo ging es wieder bergauf mit den Ergebnissen. Auch sie übersprang 3,55m in der U20, bis zur Norm zur DM sind es jetzt nur noch 10 cm, und die sollten in den nächsten Tagen möglich sein.

Die TG von Mareen Thiel U16 hatten sich auf nach Gelenau ins schöne Erzgebirge gemacht. Und auch von dort gab es frohe Kunde. Piet Enzmann konnte endlich einmal sein Potenzial zeigen, auch wenn er 2/100 sec über der Normerfüllung über 300m für die U16 DJM blieb, sollte es ihm Mut machen diese Leistung in der noch frühen Saison nachzureichen. Unsere Werfer Charis Espenhayn und Clara Weber konnten mit ordentlichen Ergebnissen aufhorchen lassen, auch hier sollte bei den nächsten Wettkämpfen noch was gehen.
Für Michelle Rädler gab es eine neue Bestleistung über 100m der W14, das sollte ihr Mut machen für die kommende Woche, denn dann gilt es noch einmal Anlauf auf die Blockmehrkampfnorm im Lauf zu nehmen.
Wettkämpfe vom Wochenende 27.-28. Mai 2017
Wettkämpfe vom Wochenende 27.-28. Mai 2017
Daniel Breinl schafft WM- Norm und viele weitere Normerfüllungen ……. (th)
Gleich im ersten Stabhochsprung Wettkampf der Saison schaffte Daniel Breinl die geforderten 4,80m für die JWM der U18 in Kenia.
Herzlichen Glückwunsch ihm und seinem Trainer Wolfgang Köhler. Dabei brauchte er den 3. Versuch bei seiner Anfangshöhe, meisterte dann aber die nächsten Höhen gleich im 1. Versuch, so auch die erforderliche Norm. Damit kann Daniel jetzt zuversichtlich nach Schweinfurt zum alles entscheidenden Wettkampf fahren.
Ebenfalls viel Grund zur Freude gab es unter der Woche für zahlreiche Athleten der TG Lauf. Für Constantin König, Josefine Marie Werner, Fabian Netscher und Anna-Maria Hofmann gab es Normerfüllungen für die Deutschen Jugendmeisterschaften. Knapp verpasst hat es noch Rocco Martin, der aber noch einige Chancen hat die geforderten Normen zu erfüllen.
Über Bronze konnte sich Niklas Weber bei den LM Block freuen. Im Block MK- Lauf der M14 konnte Niklas vor allem mit seinen ausgeglichenen Leistungen das gute Ergebnis erringen. Weitere gute Platzierungen gab es für Michelle Rädler(4.Block Lauf), Charis Espenhayn(5.Block Wurf), Emma Heinke(6. Block S/S), Piet Enzmann(6. Block Lauf), Vincent Benedix(8. Block Lauf) und Ron Martin (8. Block S/S).
Herzlichen Glückwunsch an alle Sportler und Trainer
26. Läufertag | 24. Mai 2017
26. Läufertag | 24. Mai 2017
Ergebnisse sind online (th)



Ergebnisse 26. Läufertag
Vizemeister bei den LM 4x400m Staffeln
Vizemeister bei den LM 4x400m Staffeln (th)

Nur knapp mussten wir uns den haushohen Favoriten dem DSC bei den Landesmeisterschaften in der 4x400m Staffel geschlagen geben. In der Besetzung Constantin König, Rocco Martin, Malte Degenhardt und Fabian Netscher gelang ein besserer Einstieg als im letzten Jahr. Auch wenn es knapp nicht zum Landesmeistertitel reichte, Jungs ihr habt das richtig gut gemacht. In der Hoffnung dass auch Eric Engelhardt in den nächsten Wochen in den Wettkampfzyklus einsteigen kann, werden wir noch schneller werden.

Gute Kunde aus Kalifornien. Emma Stähr lief am Wochenende wieder in alte Leistungsbereiche. Mit 2:08,20 konnte Emma wieder an alte Leistungen anknüpfen. Wir freuen uns schon, wenn Emma wieder in Deutschland ist, und die Gohliser- Farben bei diversen Meetings und Meisterschaften vertreten wird.
Stadtmeisterschaften Fünfkampf U 12/14 Stadtmeisterschaften Mehrkampf U 8/10 (KiLA) | 13. Mai 2017
Stadtmeisterschaften Fünfkampf U 12/14 Stadtmeisterschaften Mehrkampf U 8/10 (KiLA) | 13. Mai 2017
Ergebnisse sind online (th)



Ergebnis 3-Kampf

Ergebnis 5-Kampf
Stadtmeisterschaften Block + Regionalmeisterschaften| 6. Mai 2017
Stadtmeisterschaften Block und Regionalmeisterschaften| 6. Mai 2017
Ergebnisse und Bericht sind online (th)



Ergebnis Regionalmeisterschaften

Ergebnis Stadtmeisterschaften Block

Ergebnis Stadtmeisterschaften - Staffel

Erfolgreiches Wochenende für Gohliser- Leichtathleten (th)

Die Gohliser- Leichtathleten nahmen am vergangen Wochenende Fahrt auf für die anstehenden Wochen. Mit 3 Normerfüllungen für die Deutschen Meisterschaften der unterschiedlichen Altersklassen konnten erste Leistungsnachweise erbracht werden. Auch unsere Jüngsten konnten mit guten Leistungen bei der Regionalmeisterschaft TEAM im Stadion des Friedens überzeugen.
Unsere Jungs der U12 konnten in einem packenden Wettkampf sich den Sieg holen und freuten sich über den Pokalsieg. Knapp verfehlten die Mädels der U12 diesen Pokal. Alles in allem sieht man hier aber die Handschrift der Trainer Tobias Lay und Julia Tschernikl sowie seit 4 Wochen Maike Rost. Einen kleinen Wehrmutstropfen gab es trotzdem. Beim Hochsprung der U12 wbl. verletzte sich Daniela Kermes so schwer, das sie das Endergebnis dann vom Krankenbett mitverfolgen musste. Wir wünschen Daniela alles Gute auf dem Weg der Genesung. Sie wird doch eine längere Zeit fehlen.
Platz drei ging an die Jungs der Startgemeinschaft der U14 aus der TG Michael Richter/Claudia Kermes, Kati Mohlau/Natalie Schupeck sowie Sven Leube/Claudia Uth.
Bei den Offenen SM im Blockmehrkampf der U16 waren die Jungs und Mädels der TG Mareen Thiel und Steffen Wagner ebenfalls gut unterwegs. Eine Punktlandung vollbrachte dabei Charis Espenhayn im Blockmehrkampf Wurf derW14. Mit exakt 2350 Pkt. Darf Charis sich nun auf die Deutschen Meisterschaften in Lage vorbereiten.
Ebenfalls Hoffnung auf eine Teilnahme können sich 3 weitere Sportler machen. Ron Martin und Niklas Weber erfüllten zumindest die geforderte Mehrkampfnorm im Block Lauf, müssen aber nochmal die Einzelnorm über eine Laufstrecke nachreichen. Hier darf man gespannt sein, ob das in den nächsten 6 Wochen gelingt. Bei Michelle Rädler fehlte am Ende ein einziger Punkt, auch hier muss nochmal bei den LM in 3 Wochen nachgebessert werden.
Weitere Medaillengewinne gab es für Clara Hörhold, Luise Keck mit jeweils zweiten Plätzen sowie Leonie Hanschmann .
Einen Mannschaftssieg gab es dann für alle 5 Mädels. Herzlichen Glückwunsch allen Medaillengewinnern.
Zwei weitere Normerfüllungen für die Deutschen Meisterschaften in Leverkusen und Erfurt gab es dann am späten Nachmittag noch für unsere Läufer. In der MJU 20 erfüllten unsere Jungs um Fabian Netscher, Rocco Martin und Constantin König ebenso die geforderte Norm wie die Mädels der U23 mit Anna Hofmann, Josefine Marie Werner und unsere erfahrene Läuferin Josefine Röhner für die langen Staffeln 3x1000m und 3x 800m. Herzliche Glückwünsche dazu gab es von Emma Stähr aus dem fernen Kalifornien, die fest die Daumen für das Unternehmen mit den Mädels gedrückt hat. Zusammen wollen sie dann in Leverkusen noch einmal eine bessere Zeit laufen.
So kann es in den nächsten Wochen ruhig weitergehen. Herzlichen Glückwunsch noch einmal allen Sportlern und ihren Trainern.

Stadtmeisterschaften Bahnlauf 2000m + 5000m und Stadtmeisterschaften ab U20 | 30. April 2017
Stadtmeisterschaften Bahnlauf 2000m + 5000m und Stadtmeisterschaften ab U20 | 30. April 2017
Ergebnisse sind online (th)



Ergebnis Einzel

Ergebnis 5-Kampf
Constantin König verpasst Bronze denkbar knapp
Constantin König verpasst Bronze denkbar knapp (th)
Bei den Deutschen Jugendhallenmeisterschaften am vergangenen Wochenende in Sindelfingen waren auch 5 Jungs aus den Gohliser Reihen am Start. Allen voran Constantin König und Fabian Netscher über die 800m der MJU 20, sowie eine Jungsstaffel 4x200m mit den besagten Teilnehmern und Eric Engelhardt, Rocco Martin und Jonas Marx. Dabei sollten vor allem unsere Jungen Starter wie Rocco und Jonas Erfahrungen bei solchen Meisterschaften sammeln. Entsprechend aufgeregt agierten sie auch, konnten sich aber im großen Feld mit über 35 Teilnehmenden Mannschaften achtbar schlagen. Auch wenn am Ende nicht die Bestbesetzung laufen konnte, Constantin hatte sich für den Endlauf über 800m qualifiziert, waren die Jungs zufrieden. Da 3 Teilnehmer ja noch dem U18 Bereich angehören.
Die 2 Mittelstreckler hatten unterschiedliche Aufgaben für ihre Vorläufe bekommen. Constantin sollte sich nach seiner Enttäuschung im Sommer wieder für den Endlauf qualifizieren, trotzdem war ihm anzumerken, dass das Ergebnis von der letzten deutschen Meisterschaft noch nachwirkte. Mit der sechstschnellsten Zeit zog Constantin ins Finale ein.
Für Fabian stand die Aufgabe erstmals einen ordentlichen Vorlauf bei einer Deutschen Meisterschaft zu bestreiten. War er in der Vergangenheit doch oftmals hinter seinen Erwartungen geblieben, so kam er als dritter seines Vorlaufes und einer für ihn ordentlichen Zeit ins Ziel. Auf dieser Leistung lässt sich definitiv aufbauen.
Am Sonntag stand dann noch das Finale über die 800m an. Nachdem die bisherige Saison durch viele kleine Unterbrechungen(Infekte), wetterbedingte Abstriche und kaum Hallenzeiten nur durchwachsen war, wollten Cons und sein Trainer die Halle ordentlich abschließen. Man hatte sich einen Plan zurechtgelegt, der zu 99% auch aufging. Am Ende fehlte nur das quentschen Glück und 3/10 sec auf den Bronzenen Platz. Schade, aber mit neuer Hallenbestzeit 1:53,74 min geht es jetzt gestärkt in das Frühjahrstraining und die anstehende Freiluftsaison.

Fußballer und Leichtathleten freuen sich über großzügige Spende
Fußballer und Leichtathleten freuen sich über großzügige Spende (th)
Große Freude herrschte bei den Fußballern und Leichtathleten der SG Motor Gohlis-Nord Leipzig als sie am vergangen Donnerstag eine großzügige Spende der Familie Kunsch Senior überreicht bekamen. Die Spender sind Renate und Christoph Kunsch, die zu ihren 70. Geburtstagen um Spenden anstelle von anderen Geschenken gebeten hatten, um die Sportvereine ihrer Enkelkinder zu unterstützen, da sie von der vorbildlichen Vereinsarbeit begeistert sind, die auch Aktivitäten jenseits des regulären Trainingsbetriebes umfasst wie z. B. die Feriencamps usw.
Stellvertretend für ihre Großeltern überreichten Benjamin und Florian die Schecks an die Abteilungsleiter Leichtathletik Tasso Hanke und Fußball Gunther Steudel.

Das Geld kommt unseren jungen Sportlern zu Gute, von diesem Geld wollen die Leichtathleten neue Trainingsgeräte für die LA- Halle beschaffen. Auch die Fußballer wollen in neue Kinderfußballtore investieren um den großen Ansturm der jungen Fußballer gerecht zu werden.

Die Fußballer und Leichtathleten bedanken sich recht herzlich für diese unverhoffte Spende und wünschen den Jubilaren noch viel Gesundheit und Freude an ihren Enkelkindern.
Gunther Steudel/Abteilung Fußball
Tasso Hanke/Abteilung Leichtathletik
Erfolgreicher Chemnitzwettkampf
Erfolgreicher Chemnitzwettkampf (th)
Am vergangenen Freitag machte sich eine kleine Gruppe MoGoNo-Athleten auf zum Abendsportfest des LAC Erdgas. Mit dem Wunsch nach Medaillen und großer Motivation gingen wir an den Start. Hochkonzentriert ging es für Vincent und Johan im Weitsprung in den Wettkampf. Mit guten Sprüngen, konnten die Trainingsleistungen bestätigt werden und die Jungs sicherten sich Platz 1 und 7. Lilli und Marlene starteten über die Hürden in den Abend. Mit einem Sahnelauf und neuer Persönlicher Bestleistung sprintete Lilli zu Platz 1 mit einer Hundertstel Vorsprung! Nach diesem erfolgreichen Start sollte uns nach dem Tausch der Wettkampfanlage, dann das Glück ein wenig verlassen. Marlene lies bei den ersten Sprüngen noch etwas das Tempo vermissen. Nach einer Anlaufkorrektur und mit neuer Motivation wurden die anderen beiden Sprünge dann leider ungültig gewertet. Für Vincent war die Hürde an diesem Tag nicht so optimal. Mit einem kleinen Wackler an Hürde 3 kam er etwas aus dem Rhythmus, sodass er hier knapp an Gold vorbeischrammt. Beim Sprint zeigten dann alle wieder eine gewohnt starke Leistung. Hier freute sich besonders Johan über seine erste Sprintzeit unter 8 Sekunden!
Erst später in den Wettkampf eingestiegen war Noah eine Altersklasse höher. Mit neuer Bestleistung über die Hürden verpasste er dennoch knapp die Podestplatzierungen. Im Sprint und Weitsprung holte er sich dann mit konstant guten Leistungen Platz 2 und 3.
Mit am Ende acht Medaillen und vielen guten Leistungen machten wir uns wieder auf die Heimreise.
Lilly Empl und Daniel Breinl holen Mitteldeutschen Meistertitel
Lilly Empl und Daniel Breinl holen Mitteldeutschen Meistertitel (th)
Die Brandbergehalle in Halle an der Saale war wieder eine Reise wert. Obwohl in den letzten 3 Wochen die Krankenliste nicht enden wollte, gab es wieder viel Grund zur Freude für die Gohliser –Farben. Mit zweimal Gold, sowie 3 mal Silber und einer erreichten Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften viel das Ergebnis dann doch sehr erfreulich aus. Die Titel erkämpften Lilly Empl im Stabhochsprung der U 18 sowie Daniel Breinl ebenfalls im Stabhochsprung der MJU 18. Dabei stand der Start für Lilly unter keinen guten Vorzeichen, hatte sie doch unter der Woche nur ganz wenig trainieren können, plagten sie doch Rückenschmerzen. Aber dann kam am Freitag die Entwarnung und dem Start stand nichts mehr entgegen.
Für Daniel Breinl war es dagegen der 1. Start in seiner Disziplin nach den enttäuschenden Deutschen Jugendmeisterschaften im letzten Sommer. Und er stieg gleich mit neuer Hallenbestleistung von 4,50m ein und scheiterte nur hauchdünn an 4,65m. Die will er nun am kommenden Wochenende in der Arena Leipzig nachreichen.
Silber mit Normerfüllung für die Deutschen Jugendmeisterschaften gab es für die 4x200m Staffel der MJU 20. Auch hier waren drei Sportler am Start die letzte Woche noch das Krankenbett gehütet haben. Aber mit dem Willen es unbedingt schaffen zu wollen sind Eric Engelhardt, Constantin König, Fabian Netscher und Daniel Breinl den Lauf angegangen und haben mit 1:33,30 min auch eine ordentliche Zeit erzielt.
Für Constantin gab es dann auch noch Silber über 400m der MJU 20, dabei musste er nur dem Bronzemedaillengewinner der U20 WM Marvin Schlegel den Vortritt lassen. Ebenfalls über Silber konnte sich Maria Mahlo freuen, diesmal im Hochsprung.
Über gute Platzierungen konnten sich auch Emma Heinke, Clara Hörhold und Charis Espenhayn freuen. Trotzdem gilt es hier in den nächsten Wochen und Monaten weiter ordentlich zu arbeiten um dann im Sommer die Früchte zu ernten.
Sächsische Landesmeisterschaften in Chemnitz
Lilly Empl mit 1. Landesmeistertitel (th)
Bei den Sächsischen Leichtathletikhallenmeisterschaften gab es wieder viel Grund zum Jubel, für die zahlreich angetretenen Gohliser Starter. Den Reigen eröffnete Clara Weber mit Platz 3 im Kugelstoßen der WJU 18. Leider verfehlte sie ihre Bestleistung deutlich, hier sollten für die Zukunft wieder deutliche Impulse gesetzt werden.
Gold gab es dann für Lilly Empl im Stabhochsprung der WJU 18. Nach überstandener Verletzung freute sich Lilly über ihren 1. Landesmeistertitel. Hier darf man auf die weiteren Wettkämpfe gespannt sein.
Gleich mit 3 mal Edelmetall kehrte Eric Engelhardt von den Meisterschaften zurück. Auffällig hier war, das es in den Entscheidungen von 60m, über 200m bis hin zu den 400m immer sehr enge Resultate gab, da entschieden teilweise 1/100sec. über die Vergabe der Medaillen. Bei Eric gab es gleich zwei neue Bestleistungen zu bejubeln, mit 7,25 sec und Platz 3 über die 60m und 23,31 sec und Silber über 200m. Am engsten ging der Sieg über 400m aus, um 1/100 sec musste sich Eric dabei geschlagen geben und erhielt dafür ebenfalls Silber.
Zwei neue Bestleistungen gingen auf das Konto von Constantin König und Fabian Netscher, beide über 400m in der Männerkonkurrenz. Mit 49,79 blieb Constantin erstmals in der Halle unter 50 sec, belegt damit in der Deutschen Bestenliste momentan eine vordere Platzierung. Auch für Fabian geht es mit 51,36 sec weiter nach vorn, da sollten die nächsten Wettkämpfe die erhofften Normen für die Jugendmeisterschaften in Sindelfingen bringen. Beide erkämpften noch Silber und Bronze in der Männerklasse über 800m.
Weiteres Edelmetall gab es für Nadja Rosner und Daniel Breinl mit jeweils Platz 3 über die 60m Hürden. Maria Mahlo mit Platz 3 im Hochsprung der Frauen und Julia Tschernikl im Stabhochsprung der Frauen mit dem Vizemeistertitel.
Mit jeweils einer Bronzemedaille konnten unsere Jüngsten in den Staffelentscheidungen der U14 aufwarten.
Dabei liefen die Jungs mit Nils Genzi, Eric Hierse, Dominiq Kluge und Noah Splitt in der 4x100m Staffel zur überraschenden Bronzemedaille. Dem nicht nach standen die Mädels der U14 mit Sarah Kermes, Anika Schöpke und Katarina Bäzsol in der 3x800m Staffel der WJU 14.
Ebenfalls überzeugen konnte im Sprint der U18 Jonas Marx mit neuer Bestleistung und einem starken 4. Platz, sowie unser Neuzugang Anna-Maria Hofmann über 200m der U18 und ebenfalls Platz 4.
Krankheitsbedingt mussten wir jedoch in einigen Disziplinen die Medaillen kampflos überlassen, aber für die Freiluftsaison sieht das recht zuversichtlich aus.
Erfolgreiches Wochenende für das Jahrbuch 2017
Erfolgreiches Wochenende für das Jahrbuch 2017 (v. Kevin Lucht)
An diesem Sonntag, dem 15.01.2017 standen die Regional- und gleichzeitig Stadtmeisterschaften 2017 für die Jahrgänge 10 und 11, sowie die Landesmeisterschaften im Winterwurf der Jahrgänge U16 – U20 an. Im Großen und Ganzen war es ein sehr gelungener Wettkampf, aber jeder Wettkampf bringt auch Trübnis mit sich.
Dieses verbreitete sich diesmal in der weiblichen AK 10. Hier konnten wir nur eine Platzierung unter der Top 10, mit Alicia Bernhardt, erreichen.In der ersten Disziplin der Mädchen sah es jedoch noch echt gut aus, Anna Kasten legte mit 3,78m die Latte sehr hoch, nur 4 von den 38 Teilnehmerinnen konnten diese Weite überspringen. Mit der zweiten Disziplin erhoffte man, einige Punkte wieder rauszuholen. Die Mädchen versuchten alles, um in dem einen 50m Sprint eine Top Zeit abzurufen. Mit den erreichten Zeiten verfestigte sich der Platz jeder einzelnen. Dann beim Medizinballwurf wurde alles gegeben und die ein oder andere persönliche Bestleistung wurde erzielt, aber leider hat es nicht gereicht. Die Mädchen waren konstant im Mittelfeld, was bei einer so großen Anzahl von Teilnehmern keineswegs schlecht ist.
Mit der neuen Disziplin 60m Hürdenlauf, haben sich schon alle im Training sehr gut angefreundet. Es sollte noch mal gezeigt werden was die kleinen schon können, unter Wettkampfbedingungen fiel es so ziemlich jedem schwer diese neue Disziplin perfekt auszuüben wie man es schon im Training gesehen hat. Somit blieb nur noch der 4 Runden Lauf(ca.800m). Mit gebündelter Kraft konnte Alicia Bernhardt hier noch mal beweisen, dass sie sich nicht unterkriegen lässt und ist mit ihrer persönlichen Bestleistung von 2:43,1 erste im Lauf und 6. im kompletten Teilnehmerfeld geworden.
Besser lief es dafür bei den Altersklassen der weiblichen 11, männlichen 10 und männlichen 11. Bei der weiblichen Altersklasse 11 startete man mit dem 50m Sprint, wo Daniela Kermes mit 7,4sek. für den Anfang einen sehr guten Start hinlegte. Zudem konnte sie über die 50m Hürden, sowie über die 800m gute Zeiten hinlegen, was ihr sehr viele Punkte einbrachte. Am Ende stand für Daniela der zweite Platz in den Regional- und Stadtmeisterschaften zu Buche. Für Lilli Schlöffel verlief der Wettkampf ähnlich. Sie konnte viele Punkte durch ihre gute Weite im Medizinballwurf von 8,45m und ihre gute Zeit über die Hürden von 10,1sek sichern und ergatterte somit den 4. Patz in der Regionalmeisterschaft und den 3. Platz in der Stadtmeisterschaft.
Für die Jungs der Altersklasse 10 verlief der Wettkampf auch sehr gut. Konnte Elias Oelsner mit seiner Schnelligkeit über die 50m und 60m Hürden überzeugen, gelang ihm zudem auch eine gute Zeit über die 800m. Er wurde zweiter in der Stadtmeisterschaft und der vierte Platz in den Regionalmeisterschaften. Ähnlich konnte sich auch Laurenz Ueberschär beweisen. Er konnte mit seiner Zeit von 2:34,1 beim 800m Lauf glänzen, doch vorher lief es nicht so gut in den einzelnen Disziplinen, dadurch eine geringere Punktzahl als erwartet und Platz 6 bei den Regionalmeisterschaften und Platz 4 bei den Stadtmeisterschaften für ihn.
Für die Krönung an diesem Sonntag, sorgte Vincent Kußnow aus der Alterklasse M11. Konnte sich Vincent in allen Disziplinen stark präsentieren, steigerte er seine persönliche Bestleistung im Weitsprung auf 4,44m und konnte somit vorne mit dabei sein, ganz eng dran aber sein Konkurrent Ruben Möckel(SV Großaberdau), der zwar nicht so schnell Sprintete und nicht so weit sprang aber im Medizinballwurf und 800m lauf gepunktet hat und somit gab es eine Kopf an Kopf rennen. Am Ende durfte sich Vincent Stadtmeister und Vize-Regionalmeister nennen, Franz Köpnick hat ebenfalls eine sehr gute Zeit in seiner Lieblingsdisziplin erreichen können, aber mit den anderen Ergebnissen verrechnet am Ende Platz 9 und Platz 6.
Mit der Mannschaft konnten wir bei der WU12 einen super 3. Platz belegen und bei der MU12 einen souveränen 2.Platz.

Nicht zu vergessen sind die Landesmeisterschaften Winterwurf, die zeitgleich mit den Regionalmeisterschaften von statten gingen. Bei diesem Wettkampf ging Clara Weber als Favoritin für die Gohliser Leichtathleten an den Start. Konnte Clara doch gleich mit ihrem ersten Wurf von 32,77m ein deutliches Zeichen setzten. Mit einer sehr guten Leistung für sich konnte Clara am Ende die Bronzemedaille stolz entgegen nehmen. Emily Jänicke und Charis Espenhayn landeten auch unter den Top 10 bei diesem Winterwurf.
Nach diesem erfolgreichen Wochenende freuen wir uns auf die kommenden Wettkämpfe und auf das Schüllerhallensportfest am 11.02.2017 in der Arena Leipzig.

Zu den Wettkampfberichten 2016

 



XStat-Homepage